Während die Red Sparrows in ihre sechste Vorbereitungswoche starten, geht es bei den mit dem HBF-Jugendzertifikat ausgezeichneten Young Sparrows am kommenden Freitag in der Nachbarschaftssporthalle Schiltach um 19.30 Uhr gegen den SV Allensbach schon richtig los: Die A-Jugend-Bundesliga winkt.
Um als einer von 32 Vereinen in der höchsten Spielklasse im deutschen Juniorinnenhandball antreten zu dürfen, muss das Team von Trainerduo Markus Lais und Katharina Tolk zwei Qualifikationsrunden überstehen. In der ersten Runde treffen die Freiburgerinnen am Freitag in Schiltach auf den SV Allensbach.
Danach sieht der Qualifikationsmodus ein Hin- und Rückspiel gegen die A-Jugend des Bundesligisten der TSG Ketsch vor. Das Hinspiel in der heimischen Gerhard-Graf-Halle fände am 25.Juli statt und das Rückspiel drei Tage später am 28.07. in Ketsch.

Eine ereignisreiche Zeit für die junge, aber teils schon zweitligaerfahrenene Freiburger Mannschaft um Salome Kuß (Tor), Ronja Schweizer, Nele Siehr, Lina Hillenbrand, Sandra Mößinger (Außen), Nia Lebrecht, Johanna Kyei (Kreis), Mira Fassbinder, Nele Emmenecker, Kathi Müller, Milena Winckel, Hanna Huser und Laura Stiehler (Rückraum). Verstärkt werden diese von den vier Neuzugängen Lotte Märkle (Tor), Lena Ollesch (Kreis), Nelli Hautz und Anita Siegloch (Rückraum).

Trainer Markus Lais freut sich trotz der pandemiebedingt kurzen Vorbereitungszeit auf die große Herausforderung: „Durch die verkürzte Vorbereitung haben wir versucht, uns so gut es geht mit den Neuzugängen einzuspielen. Nun wollen wir alles in das erste Qualispiel reinhängen und erwarten einen offenen Schlagabtausch!“

Mira Fassbinder, welche letztes Jahr auch bei den Red Sparrows in der 2. Handball-Bundesliga mit trainierte, blickt zuversichtlich auf die kommende Partie: „Ich schätze unsere Chancen ganz gut ein, da wir in den letzten Wochen sehr hart trainiert haben. Das Zusammenspiel mit unseren Neuzugängen klappt super und wir haben uns als Team sehr schnell zusammengefunden!“
Zum Seitenanfang