Der TV Willstätt hat am Montag das Training aufgenommen. ©Christoph Breithaupt

Am Montagabend hatte der TV Willstätt wieder Trainingsstart. Doch die Fragezeichen sind nach der Aussetzung des Spielbetriebes bis Ende Februar größer denn je.

 

Aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen in der Corona-Pandemie haben das Präsidium und der Vorstand des Deutschen Handball-Bundes (DHB) am Montagnachmittag mitgeteilt, dass die Aussetzung des Spielbetriebes in der 3. Liga der Männer und Frauen sowie der Jugend-Bundesliga bis zum 28. Februar verlängert wird. „Das war zu erwarten“, kommentierte Ole Andersen, der Trainer der Drittliga-Handballer des TV Willstätt, am Montagabend die DHB-Entscheidung.

Der Däne hatte sein Team, dass aufgrund des Profi-Status der 3. Liga auch in der Pandemie trainieren darf, am Montag in der Hanauerlandhalle zum Trainingsstart im neuen Jahr begrüßt. Wie es jetzt mit Training und Spielbetrieb weitergeht, ist aber offen.

Zum Seitenanfang